Newsletter vom 14. August 2017

Liebe Freunde von „Back on Track e.V.“,

nicht alle von Ihnen und Euch verfolgen, was wir so tun, auf Facebook, deswegen wird es höchste Zeit, dass wir auch auf diesem Wege - also über unseren neuen Newsletter - berichten, was sich bei uns in den letzten Monaten so getan hat – und das ist einiges!

Arbeit mit Kindern in der „Kiezspinne“ in Lichtenberg

Nach unserem Pilotprojekt, das wir 2016 in der Notunterkunft Ruschestraße durchgeführt haben, haben wir unsere Arbeit im Januar 2017 in das Begegnungszentrum „Kiezspinne“ verlegt. Dort wuseln nicht mehr 120 Kinder um uns herum dafür müssen aber die Eltern die Energie aufbringen, mit den Kindern regelmäßig samstags zu kommen. Nach anfänglichen Berührungsängsten funktioniert das inzwischen prima – nicht zuletzt deswegen, weil wir parallel zu der Arbeit mit den Kindern ein Sprachcafé für die Eltern veranstalten. So profitiert die ganze Familie.

Senatsverwaltung finanziert Sommeraktionen mit Kindern

Die Senatsverwaltung hat einen Zuschuss aus dem „Masterplan Integration und Sicherheit“ bereitgestellt, damit wir drei größere Freizeitaktivitäten in den Sommerferien durchführen können. Die erste Aktion war ein Ausflug mit dem Schulbus unserer KollegInnen der „Linie94“, mit denen wir mit unseren Kindern und deren Familien auf den Vierfelderhof nach Gatow gefahren sind. Trotz strömenden Regens hatten wir dort viel Spaß und haben nicht nur etwas über Hühner und Schafe erfahren, sondern auch aus frischen Beeren rote Grütze gekocht. Mmmh!

Unsere Webseite ist fertig

Dank der großartigen Unterstützung des Teams von „UC - United Communications GmbH“, das uns in seiner Freizeit eine Webseite gebaut und gestaltet hat, konnten wir im März mit unserer Webseite online gehen. Unter www.backontracksyria.org findet man nun Informationen über unser Konzept und unsere Projekte – und das seit Juli auch in arabischer Sprache.

„Back on Track“ gewinnt den Act-for Impact-Publikumspreis 2017

Mit der Finanzierung ist es immer noch mühsam. Deshalb haben wir uns in der ersten Jahreshälfte an einigen Wettbewerben beteiligt, bei denen es Preisgelder zu gewinnen gab. Fast bei allen sind wir in die engere Auswahl gekommen, was uns in unserem Konzept bestätigt hat. Für einen Jury-Preis hat es leider am Ende dann doch nicht gereicht – dazu fehlt uns die nachhaltige Finanzierung durch eigene Einnahmen, Mitgliedsbeiträge oder Dauerspenden.

Was uns aber gelungen ist, ist es, den Act-for-Impact-Publikumspreis 2017 zu erringen. In einem spannenden Voting haben wir alle 15 Mitbewerber am Ende überholt und haushoch gewonnen. Besonders zählen konnten wir dabei auf die Stimmen der syrischen Geflüchteten-Community. Das zeigt: Das Projekt wird von der Zielgruppe gut angenommen. Wir haben verstanden, welche Unterstützung die Kinder und Jugendlichen brauchen, und das wird honoriert.
Zur Preisverleihung nach München sind wir im Juni mit einem sechsköpfigen Team aus Lehrern, Mentoren und Schülern gefahren und haben uns dabei von den Schülern durch München führen lassen. Wenn das kein Ansporn ist! Die 3000 Euro Preisgeld kamen übrigens von der Stiftung Bildung und Gesellschaft www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

"Back on Track" ist Einsatzstelle für Bundesfreiwillige

Seit Juni sind wir auch als Einsatzstelle für BuFDis anerkannt (ein BuFDi ist das, was früher mal ein Zivi war ;). Einem unserer syrischen Ehrenamtlichen wird somit ermöglicht, täglich im Projekt mitzuarbeiten und dabei sein Deutsch zu verbessern. Ein zweiter, deutschsprachiger BuFDi wird uns ab November bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei der Freizeitarbeit mit den Kindern unterstützen.

Juhu! Wir haben eine Geschäftsstelle!

Unser Stipendium beim Social Impact Lab (SIL) ist im Juli ausgelaufen. Damit fiel für uns auch der kostenlose Arbeitsraum weg. Nach einigen Monaten vergeblichen Suchens nach kostenlosen Räumen kam Gott sei Dank rechtzeitig die erlösende Nachricht, dass das SIL zu sehr kostengünstigen Preisen Büroräume an Alumni-Projekte vermieten wird. Deshalb lautet unsere Adresse seit dem 1. August 2017 offiziell: Back on Track e.V., c/o Social Impact Lab, Muskauer Str. 24, 10997 Berlin.

Wir planen eine Fortbildung für geflüchtete LehrerInnen und AkademikerInnen

Gemeinsam mit einem Berliner Bildungsträger planen wir eine Fortbildung für geflüchtete LehrerIinnen und AkademikerInnen. Die einjährige Weiterbildung, die beim Jobcenter zertifiziert sein soll, wird neben dem Wissen über Bildungssystem und Bildungsziele in Deutschland auch Wissen über moderne Lehrmethoden, Demokratiepädagogik und Zweisprachigkeit enthalten. Parallel laufen ein Deutschkurs sowie Praktika bei „Back on Track“ und in Schulen, die mit dem Ansatz des selbstorganisierten Lernens arbeiten.

Nächstes Ziel: Crowdfunding für mehr Reichweite

Im September werden wir – gefördert von Social Impact Finance und Startnext – eine Crowdfunding-Kampagne starten, mit der wir unseren Radius erweitern wollen. Erstes Ziel ist es, 5000 Euro zu erhalten, um damit unsere Arbeit zu Beginn 2018 auf einen zweiten Standort in Berlin auszuweiten. Das Begegnungszentrum Ulme35 in Charlottenburg steht bereit. Eine Finanzierung beim Senat ist beantragt. Um die Finanzierung zu bekommen, müssen wir aber Eigenkapital nachweisen.

Wenn wir 10.000 Euro erreichen können, würde es sogar ausreichen, um im ersten Halbjahr 2018 endlich ein erstes Projekt im Libanon durchführen zu können. Die Projektpartner stehen bereit, aber auch hier gilt: Ohne Eigenfinanzierung kein Fördergeld.

So, das waren die wichtigsten News von uns kurz und knapp zusammengefasst. Wir werden diesen Newsletter jetzt regelmäßig an Sie/Euch und versenden und freuen uns natürlich auch immer wenn Ihr trotzdem auf Facebook verfolgt, was wir so treiben. Einen schönen August noch, und haltet euch bereit für die Crowdfunding-Kampagne im September.

Grüße,

Ihre/Eure

Petra Becker
Gründerin/Projektleiterin
Back on Track e.V.
0151-40462466
petra(at)backontracksyria.org
www.backontracksyria.org